Bücher über das Langstreckenradfahren sind voller guter Ratschläge, wie man jede nur erdenkliche Situation angehen sollte.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder nützliche Tipp und jegliche Form der theoretischen Herangehensweise bereits niedergeschrieben wurde. Trotz dessen erschien es mir stets erstrebenswerter, eigene Fehler zu machen, statt nur darüber zu lesen. Immerhin ist Radfahren keine Wissenschaft, sondern bloß etwas lächerlich Einfaches, das jedes Kind im Grundschulalter bereits lernt. Richtig?

Falls trotz aller Gründe, die dagegen sprechen, immer noch Bedarf besteht, den deutlich klügeren Weg zu wählen und erst über die Fehler anderer zu lachen, vielleicht sogar zu lernen, wie man eben jene vermeiden kann, bevor man unweigerlich eigene Fehler macht, dann ist hier die beste Gelegenheit dazu.

the hows